Samstag, 23. Dezember 2017

Tanzsaison 2017/18 - Mein neues Kostüm

Seit Ewigkeiten habe ich nichts mehr über meine kreativen Arbeiten berichtet, doch heute ist es soweit.
Nach einer fast 6-jährigen Pause habe ich mich entschieden, wieder als Solistin zu tanzen und wieder an Turnieren teilzunehmen. Der karnevalistische Tanzsport begleitete mich bereits viele Jahre, doch leider musste ich aus gesundheitlichen Gründen pausieren und bin jetzt umso motivierter, wieder richtig durchzustarten. 
Deshalb musste natürlich ein Kostüm her und ich hatte von Anfang an Entwürfe im Kopf.
In den Sommerferien habe ich dann begonnen, meine neue Uniform zu nähen und hatte dabei so einige Wutausbrüche ;) Aber es hat sich gelohnt.
Vom Design bis zum fertigen Kostüm habe ich alles selbstgemacht, bzw. -genäht. Sogar den Hut habe ich eigens angefertigt.

Entwürfe



Dieses hier war eins der ersten Entwürfe. Wobei ich mir schon sicher war, waren die schwarzen Epauletten und der Stehkragen. Außerdem wollte ich unbedingt etwas Außergewöhnliches vorne auf dem Kostüm haben.
Wie genau das aussehen sollte, wusste ich da noch nicht so genau:)

Warum ist die Zeichnung nicht farbig?
Ganz einfach: Ich wollte mich direkt im Stoffladen für die Farben entscheiden. Mir kam es nämlich mehr darauf an, dass der Stoff die Kriterien für ein "Sport-Outfit" erfüllt, als auf die Farbe.
(Allerdings wusste ich vorher schon, dass die Jacke eine knallige Farbe haben sollte.


Das hier ist der letzte Entwurf, der dem eigentlichen Kostüm schon viel näher kommt.
Der eigentliche Rock ist jetzt aber schwarz und an den Details habe ich auch noch einiges geändert.

Nähbeginn


Tatsächlich habe ich von der Planung bis zur Fertigstellung meines Kostüms locker 4 Monate gebraucht. Schließlich ist es nicht mit Zeichnen und Nähen getan. Es muss viel mehr berücksichtigt werden!
- Entwürfe
- Stoffauswahl und
- Farbauswahl
- Kauf von Garnen, Borten, Bändern, Glitzersteinchen, etc
- ...

Da ich noch Näh-Anfängerin bin, was Kleidung betrifft, hatte ich so meine kleinen Problemchen mit der Näherei. Schließlich hatte ich nicht für alle Teile des Kostüms einen Schnitt, oder musste den so abändern, dass vom eigentlichen Schnittmuster nicht mehr viel übrig blieb


Bei den Farben habe ich mich für rot und schwarz entschieden. Hier seht ihr, wie ich dem Kostüm den letzten Schliff verpasst habe. Das Muster habe ich zuerst mit der Hand aufgemalt und dann mit einer Borte nachgenäht. Teilweise mit der Nähmaschine, teils mit der Hand.
Und natürlich dürfen die Glitzersteine nicht fehlen :)
Muster in Nahaufnahme

Auch die Epauletten habe ich selbstverständlich selber gemacht, wie ihr auf dem linken Bild sehen könnt.


Rechts seht ihr das Kostüm in Arbeit (die Epauletten sind noch nicht dabei).



Zu guter letzt ein paar Bilder des gesamten Kostüms in Aktion 

Ich hoffe natürlich, dass euch mein Blogpost gefallen hat :)
LG Anne



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen